Altenpflegehelfer/in

rollator.png

Als Altenpflegehelfer helft ihr den Menschen bei allen Tätigkeiten, die sie alleine nicht mehr schaffen. Dazu gehören auch die Unterstützung bei der Haushaltsführung und die Hilfestellung bei bestimmten Bewegungen wie Aufstehen oder Spazieren. Außerdem seid ihr ein wichtiger sozialer Kontakt für die alten Leute. Ihr könnt ihnen also nicht nur mit Tat, sondern häufig auch mit eurem Rat zur Seite stehen. Ihnen zuhören, mit ihnen lachen, sie manchmal auch aufmuntern.

Was solltet ihr für die Ausbildung zum Altenpflegehelfer mitbringen?

Einfühlungsvermögen ist in diesem Beruf sehr wichtig. Außerdem solltet ihr offen dafür sein, euch mit alten Leuten zu unterhalten und auszutauschen. Rein formal benötigt ihr für die Ausbildung einen Hauptschulabschluss und ein ärztliches Zeugnis über eure gesundheitliche Eignung. 

Wie sieht die Ausbildung zum Altenpflegehelfer aus?

Die Ausbildung zum Altenpflegehelfer erfolgt an Berufsfachschulen und Berufskollegs. Sie dauert in der Regel ein Jahr. Später arbeitet ihr in Altenwohnheimen, bei Pflegediensten, in Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen oder Fachkliniken für Geriatrie, die auf altersspezifische Erkrankungen spezialisiert sind.

Vincent (16 Jahre) sagt über seine Ausbildung zum Altenpflegehelfer:

„Bereits während meiner Ausbildung merke ich, dass Altenpflegehelfer genau der richtige Beruf für mich ist. Ich spiele leidenschaftlich gern Fußball und möchte auch in meinem Beruf mit Menschen arbeiten. Außerdem lerne ich von den alten Menschen so viel. Jeder Mensch ist anders und die Weisheit und Lebenserfahrung der Alten inspiriert mich.“

Auf einen Blick

  • Voraussetzungen: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsvergütung: Die Ausbildung in der Altenpflegehilfe und Krankenpflegehilfe ist durch Gesetze und Verordnungen der Länder geregelt. Je nach Bundesland kann ein Anspruch auf Ausbildungsvergütung in unterschiedlicher Höhe bestehen.
  • Ausbildungsdauer: In der Regel 1 Jahr (Bundeslandabhängig)
  • Aufstiegsmöglichkeiten: Im Anschluss kannst du eine Ausbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft machen und hast damit bessere Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten.