Die neue generalistische Pflegeausbildung kommt!

Ab 2020 ändert sich die Ausbildung in der Pflege - was bedeutet das für dich?

Die Pflegeausbildung wird reformiert und modernisiert. Das heißt: Es gibt einen neuen Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ oder „Pflegefachmann“. Damit kannst du künftig als examinierte Fachkraft in allen Pflegebereichen arbeiten.

 

Wie funktioniert die neue Ausbildung?

In den ersten beiden Ausbildungsjahren wirst du mit allen Auszubildenden deiner Branche gemeinsam unterrichtet und praktisch ausgebildet. Im dritten Jahr kannst du dann wählen: entweder du setzt die generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann fort und kannst in allen Bereich arbeiten, oder du spezialisierst dich und machst einen der bekannten Abschlüsse in der Kinderkranken- oder Altenpflege.

 

Weshalb gibt es die neue Pflegeausbildung?

Die neue Pflegeausbildung qualifiziert dich für die neuen, umfassenderen Aufgaben in der Pflege der Zukunft. Dadurch wirst du in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege beruflich einzusteigen. Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre und ambulante Langzeitpflege oder allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – alle Bereich stehen dir dann offen. Dadurch wird der Beruf vielseitiger und du kannst flexibel Schwerpunkte setzen.

Die generalistische Pflegeausbildung macht den Pflegeberuf attraktiver und wirkt dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegen. 

 

Wie ist die generalistische Pflegeausbildung aufgebaut?

Voraussetzung ist ein mittlerer Schulabschluss oder ein Hauptschulabschluss plus Ausbildung zur Pflegehilfskraft (je nach Bundesland). Die Ausbildung dauert auch künftig unverändert drei Jahre. Sie teilt sich wie bisher in theoretischen Unterricht und viele Einsätze in der Praxis (zum Beispiel in einer stationären Pflegeinrichtung, einem Krankenhaus oder einem ambulanten Dienst). Nach erfolgreichem Abschluss mit einer staatlichen Prüfung wirst du Pflegefachfrau oder Pflegfachmann sein. Anschließend kannst du dich über Fort- und Weiterbildungen oder sogar mit einem Studium noch weiter qualifizieren. 

 

Du kannst den Berufsabschluss Pflegefachfrau und Pflegefachmann übrigens auch in einem dreijährigen Hochschulstudium erwerben. Die Gestaltung des Studiums liegt weitgehend bei den Bundesländern. Das Pflegestudium ist ebenso wie die Fachschulausbildung im gesamten EU-Ausland anerkannt! 

 

Welche Kosten kommen durch die Ausbildung auf dich zu?

Die neue Ausbildung kostet nichts. Es wird ein Ausbildungsgehalt bezahlt, das mit den Ausbildungsjahren erhöht wird. Im ersten Jahr beträgt es etwa 900 Euro und dein Gehalt erhöht sich mit jedem weiteren Ausbildungsjahr.